Montana Initiative - NEIN

Liebe HGV - MitgliederInnen
 
Der  HGV Klosters empfiehlt für die Montana- Initiative ein NEIN in die
Urne zu legen! 
 
Es geht um die Zukunft von Klosters und die Zukunft der jüngeren
Generation, es geht um uns! Nutzen sie ihre Rechte und stimmenSie
am 12. Februar ab. NEIN zur Montana-Initiative!!  
 
Weiter Informaionen finden Sie auf dem Flyer!
 
Euer HGV - Vorstand
 
 

Gewerbliche Winterkonferenz in Klosters

Seit 1949 findet in Klosters jeweils Mitte Januar die Gewerbliche
Winterkonferenz des sgv statt. Diese dreitägige Veranstaltung, an der
Spitzenvertreter der kantonalen Verbände und der Branchenverbänden
teilnehmen, verfolgt zwei Ziele: Informationen und Diskussionen über
aktuelle, gewerberelevante Themen sowie Pflege von persönlichen
Beziehungen und Networking. 

In der Regel bildet die Ansprache eines Mitglieds des Bundesrates den
Höhepunkt der Konferenz. 

Die 67. Gewerbliche Winterkonferenz fand vom 13. bis zum 15. Januar
2017 statt 
und widmete sich dem Thema "Die alternde Gesellschaft
und ihre Folgen"
.

Einladung zum Infoabend für HGV Mitglieder
Thema „Abstimmung Neue Tourismusfinanzierung (NTF)


Liebe Mitglieder

Der Vorstand möchte Sie herzlich einladen am Infoabend „Tourismusfinanzierung“ teilzunehmen.

Das Thema wird zur Zeit in Leserbriefen und an den Stammtischen heiss diskutiert. Wir möchten unseren Mitgliedern die Möglichkeit geben sich an diesem Infoabend möglichst neutral zu informieren.

Gemeinderat Andrea Guler wird uns das Gesetz vorstellen und anschliessend auch Red und Antwort stehen. Beim anschliessenden kleinen Apéro sind interessante Diskussionen fast schon garantiert.

Dat.:    27. Oktober 2016
Zeit:    20.00 Uhr
Ort:     Sportlodge, Doggilochstrasse 36, Klosters

Anmeldungen bitte an info@hgv-klosters.ch

Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen.

Vielen Dank
Ihr Vorstand HGV Klosters und Umgebung

84. ordentl. GV - ein voller Erfolg

Die 84. Generalversammlung des Handels und Gewerbevereins Klosters und Umgebung ging am vergangenen Mittwoch zügig über die Bühne. Peter Aebli übergab die Präsidentenehre an die einstimmig gewählte Christine Kocher. Die junge dynamische Juristin mit starken Wurzeln in Klosters und weitem Blick in die Welt, setzt den positiven Trend eines jungen HGV Klosters fort.

Peter Aebli forderte die 34 anwesenden Mitglieder auf, wieder vermehrt einen HGV-Apéro zur Vorstellung des eigenen Betriebes anzubieten. Erfreut blicke er auf die Auszeichnungen der Lehrabgänge der HGV-Betriebe zurück, die für die Ausbildungsqualität der einheimischen Betriebe sprechen würde. Gleich 16 Mal gab es in diesem Jahr einen Abschluss mit Note fünf und mehr. Verdankenswert sei, dass die Gemeinde die Vergabe an einheimische Betriebe lobenswert berücksichtige.

HGV GV 2016 Peter Aebli 

Marianne Hunziker verlas ihren letzten Jahresbericht des Gastgewerbes. An ihre Stelle wurde Michaela Wolf als Vertreterin aus dem Hotelierverein gewählt. Hunziker betonte vor allem die Wichtigkeit der Gotschnabahn und den Handlungsbedarf von Seiten der Gemeinde. Im Jahresbericht von Roger Vetsch war zu erfahren, dass im 2015 ein spürbar massiver Rückgang des Bauvolumens zu verzeichnen war. Die Erstellung der Eventhalle konnte den Rückgang ein wenig abdämpfen. Den Anbietern blase ein kalter Wind um die Ohren mit einem harten Preis- und Konkurrenzkampf. Schlussendlich würden die Aufträge über den Preis laufen, was der Qualität nicht immer entgegenkomme. 2015 wurden ein Volumen von 30 Millionen im Hochbau und 4 Millionen im Tiefbau umgesetzt. Für 2016 erwarte man ein geschätztes Bauvolumen von 21 Millionen. Die Zukunft stelle eine grosse Herausforderung dar, es gelte aber den Blick positiv nach vorne zu richten und die Chancen von Renovationen und Umbauten wahrzunehmen. Daniel Amez-Droz tat die Hoffnungen der Zentrumsbelebung durch die Realisierung des Montanaprojektes kund, welches dem Tourismus und Handel Auftrieb verschaffen könnte. Hohe Qualität, persönliches Engagement und Beratung, langfristiges Denken und nicht nur kurzfristige Profite würden sich für eine erfolgreiche Zukunft auszahlen, den oft sei billig auch billig. Für den demissionierenden Thomas Wegmüller will man mit der Wahl seines Nachfolgers bis nach den Wahlen warten um einen Vertreter aus der Politik zu rekrutieren.

Zweitwohnungsgesetzgebung

Martin Schmid

Im Anschluss an die ordentliche Generalversammlung erläuterte Martin Schmid, Jurist und Ständerat, die Auswirkungen der Zweitwohnungsgesetzgebung, die ab diesem Januar greift. Schmid gelang es, das brisante Thema informativ, lebendig, konkret und Lösungsorientiert darzustellen. Vielen Mitgliedern wurden die Konsequenzen und das Ausmass dieses Gesetzes, vor allem für unsere Tourismusregion, erst an diesem Abend vollends bewusst, was zu vielen Fragen und Diskussionen anregte. 

Publikum HGV GV 2016 

Im Anschluss an das Referat wurden die Teilnehmenden von Marianne und Thomy Kessler vom Kesslerhof mit einem Buffet für das Auge und den Gaumen verwöhnt. (cgk)

HGV GV 2016 Apero 

Einladung zur 84. ordentlichen Generalversammlung

An die Mitglieder des Handels- und Gewerbevereins Klosters und Umgebung
zur 84. ordentlichen Generalversammlung

Mittwoch, 11. Mai 2016, 19:00 Uhr
Im Kesslerhof, überm Bach, 7252 Klosters-Dorf

Traktanden 

1. Begrüssung
2. Wahl der Stimmenzähler
3. Protokoll der 83. ordentlichen Generalversammlung vom 13. April 2015
4. Jahresberichte von Vorstand, Gastgewerbe, Baugewerbe und Handel
5. Kasse / Revisorenbericht
6. Festsetzung des Jahresbeitrages
7. Wahlen/Demissionen
8. Anträge von Mitgliedern
    (müssen bis 8. Mai eingereicht werden: aebli-klosters@bluewin.ch)
9. Varia

Anschliessend:

Referat von Dr. jur.Martin Schmid / Ständerat

Thema:
Zweitwohnungsgesetzgebung 
& kommunales Baugesetz


Anmeldung
Gerne erwarten wir Ihre Anmeldung zur GV 2016 bis 5. Mai 2016 an

info@hgv-klosters.ch oder Fax 081 422 50 86

Einladung als PDF-Datei herunterladen

83. Generalversammlung des HGV Klosters und Umgebung

Mit 50 Anwesenden, davon 44 Stimmberechtigten, konnte Präsident Peter Aebli eine respektable Anzahl Mitglieder an der 83. Generalversammlung des HGV begrüssen. Das Protokoll kann nachstehend eingesehen werden. Auszugsweise sind hier die wesentlichen Veränderungen im Vorstand erwähnt.

Hans-Peter Läng tritt altershalber aus dem Vorstand zurück, steht jedoch als externer Beisitzer im Bereich Kommunikation gerne zur Verfügung.
Eva Waldburger demissionierte als Revisorin.

Neu in den Vorstand wurden gewählt:
Matthias Brägger, Geschäftsstellenleiter der Zürich-Versicherungen in Klosters
Kathrin Kessler als Vertreterin der Landwirtschaft (Erweiterung im Vorstand)
Als neuer Revisor wurde Guido Dachhauer, Geschäftsstellenleiter der ÖKK Klosters gewählt.

Öffentliches Referat von Ernst Wyrsch
Im Anschluss an die GV erfolgte das öffentliche Referat (Bild) von Ernst ‚Aschi‘ Wyrsch zum Thema ‚Tourismusplatz Schweiz: heute und morgen…‘. In Anbetracht der aktuellen Zeitgeschichte füllte sich der Kulturschuppen, einige Wenige mussten leider mit Stehplätzen vorliebnehmen. Herzlichen Dank für das Interesse der Einwohner von Klosters. Auch dazu finden sich im nachfolgenden pdf des Artikels aus der Klosterser Zeitung weitere Details.

Link: Protokoll
Link: Artikel des KloZ

 

Einladung zur Gv des HGV Klosters und Umgebung

Liebe Mitglieder des HGV Klosters und Umgebung

Gerne laden wir Sie hiermit gemäss Vorankündigung vom 20. März zur
Generalversammlung des HGV ein. 

Datum: Montag, 13. April 2015, 18:30 Uhr
Ort: Kulturschuppen

Programm:
Eintreffen gegen 18:30 Uhr 
Ab 18:30: Apéro riche. Genau richtig für diejenigen
Mitglieder, welche direkt von der Arbeit kommen. 

19:15 GV des HGV-Klosters und Umgebung

Traktanden
1. Begrüssung und Orientierung
2. Wahl der Stimmenzähler
3. Protokoll der 82. ordentlichen Generalversammlung vom 10. April 2014
4. Jahresbericht aus den Bereichen Gastgewerbe, Baugewerbe und Handel
5. Rechnungs-  und Revisorenbericht
6. Festsetzung des Jahresbeitrages
7. Wahlen
8. Anträge von Mitgliedern
9. Verschiedenes 

20:00:  Öffentliches Referat ‚Tourismusplatz Schweiz: heute und morgen …‘ 
Beachten Sie dazu die untenstehende Vorankündigung aus der Klosterser Zeitung.   

Wyrsch

Ca. 21:00
: Diskussionen und Restaurations-/Barbetrieb zu üblichen Konditionen

Wegen dem Apéro riche und der Getränke-Reservation im Kulturschuppen
sind wir dringend auf Ihre Anmeldung bis am Freitagabend, 10. April  ca.20:00 Uhr
angewiesen!

Selbstverständlich sind Sie auch mit späterer Anmeldung herzlich willkommen; wir nehmen
an, dass auf den Apéroplatten noch etwas vorhanden ist. 

Anmeldung - per Mail. Hier klicken

Zeitungsbericht hier klicken 

66. Gewerbliche Winterkonferenz: KMU im internationalen Umfeld

Seit 1949 findet in Klosters jeweils Mitte Januar die dreitägige Gewerbliche Winterkonferenz des sgv statt. Diese Veranstaltung, an der Spitzenvertreter der kantonalen Verbände und den Branchenverbänden teilnehmen, verfolgt unter anderem das Ziel, Informationen über aktuelle, gewerberelevante Themen auszutauschen.

Die Tagung findet mit organisatorischer Beteiligung des hgv-Klosters vom 14. – 16. Januar im Parkhotel Silvretta in Klosters statt. Interessierte Einwohner von Klosters-Serneus können an der Tagung oder an einzelnen Referaten teilnehmen.

Mittwoch, 14. Jan.
Eröffnet wird sie durch sgv-Präsident Jean-François Rime, der nicht nur die gewerbliche Standortbestimmung vertritt, sondern auch über die Herausforderungen im Wahljahr 2015 spricht (Moderation: René Zeller, stv. Chefredaktor ‚NZZ‘).

Donnerstag, 15. Januar
Der Donnerstag Vormittag steht ganz im Zeichen der Beziehung der Schweiz zur EU: Das Referat "Die EU - gestern nötig, heute schrötig, morgen unnötig" von Beat Kappeler und die anschliessende Podiumsdiskussion mit Ständerat Pirmin Bischof, Nationalrat Toni Brunner, Nationalrätin Barbara Gysi und Nationalrat Philippe Müller zum Thema "Schweiz - EU: Isolation oder Integration" (Moderation: Roger Köppel, Chefredaktor ‚Die Weltwoche‘) versprechen spannende Einblicke und pointierte Stellungnahmen.

Abgeschlossen wird der Donnerstag mit Beiträgen zum Thema "Chance Export - Gratwanderung zwischen Kulturen". Mit Spannung darf man das Referat "Zug um Zug - Erfahrungen aus der Praxis" vom Unternehmer und alt-Nationalrat Peter Spuhler erwarten.

Freitag, 16. Januar
Der Freitag Vormittag ist den bilateralen Beziehungen Schweiz - China und den Chancen und Möglichkeiten, welche sich für KMU mit dem Freihandelsabkommen eröffnen, gewidmet. Unternehmer berichten von praktischen Erfahrungen und "lessons learnt". Den Abschluss der 66. gewerblichen Winterkonferenz macht S. D. Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein, der seine Gedanken zur Rolle des Staats im 3. Jahrtausend präsentiert.

 Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldung via Mail an  info@hgv-klosters.ch (Vorname/Name, Datum der Teilnahme)

Das Tagungsprogramm kann man hier herunterladen.

hgv-Klosters und Umgebung / HPL 

HGV-Apéro

Liebe HGV-Mitglieder

Am 5. November um 18:00 Uhr informierten die Verantwortlichen über die Sport- und Eventhalle  auf dem Sportplatz. Der HGV unterstützt dieses Projekt vollumfänglich.

Im gleichen Zusammenhang informieren wir Sie über den 

HGV-Apéro vom 18. November um 19:30 Uhr 

Thema: 
TU-Modell: Vor- und Nachteile, sowie Möglichkeiten und Chancen des Totalunternehmer–Modells für das einheimische Bauhaupt- und Nebengewerbe.

Referent/Referat: 
Markus Casanova, Projektleiter Bau und Planung bei der Gemeinde Klosters-Serneus.
Markus Casanova informiert als Bau-Sachverständiger über das TU-Modell – auch im Zusammenhang mit  der Sport- und Eventhalle. Es werden auch die Unterschiede zum Generalunternehmer –Modell aufgezeigt.
Unternehmer aus dem Bauhaupt- sowie Baunebengewerbe können sich ein präziseres Bild über diese Vertragsarten verschaffen und sich auch eine Meinung darüber bilden, wie Behörden ganz allgemein zu den TU- und GU-Verträgen stehen.
Nutzen Sie die Chance dieses HGV-Apéros und die Diskussionen, welche sich unter Branchenkollegen ergeben. Sie haben dabei auch die Möglichkeit, Markus Casanova näher kennenzulernen.

Datum: 18. November 2014

Ort: Kulturschuppen

Anmeldung: Bitte an info@hgv-klosters.ch
Anmeldetermin: 18. November 11:00 Uhr 

Eingeladen sind Chefs und Mitarbeitende aller HGV-Mitglieder, die am Vertragswesen der Baubranche interessiert sind.

Für branchenbetroffene Stimmbürger ist es sicher lohnenswert, sich sowohl am 

5. November als auch am 17. November informieren zu lassen und erst danach ihre Stimme abzugeben.

Mit freundlichen GR üssen
Vorstand HGV Klosters und Umgebung

Mehr über das Projekt:
www.sunniberg.ch 
http://proeventsport.jimdo.com/


 

Klosters – im Mittelpunkt des schweizerischen Gewerbes
 


Wenn sich die Führungsleute von
250 schweizerischen Verbänden mit gegen 300’000 Unternehmen zum 65. Jahrestreffen (davon 64 Mal in Klosters) während drei Tagen in Klosters treffen, hat dies für unseren Ort eine grosse Bedeutung.
Auch wenn das in der Öffentlichkeit der Gemeinde möglicherweise wenig wahrgenommen wird, strahlt dieser Anlass durch die teilnehmenden Persönlichkeiten Schweiz weit aus. Rund 33 Präsidenten und 30 Direktoren von nationalen Berufsverbänden, mehrere Nationalräte sowie der Nationalratspräsident und sgv-Vorstandsmitglied Ruedi Lustenberger waren dieses Jahr auf dem Teilnehmerverzeichnis aufgeführt.

Die Kräfte der KMU bündeln
„Erfolgsmodell Schweiz: Chancen und Risiken“: Dies das Motto der diesjährigen gewerblichen Winterkonferenz des schweizerischen Gewerbeverbands sgv in Klosters. In seinem Eröffnungsreferat fragte Gewerbeverbandspräsident, Nationalrat Jean-François Rime, nach der Bedeutung des „Erfolgsmodells Schweiz“. Die gewerbliche Winterkonferenz sei der geeignete Rahmen, um gemeinsam wichtige Themen des Gewerbes und der KMU-Wirtschaft vertiefter zu betrachten und zu diskutieren, so der Gewerbepräsident. „Klosters ist eine sehr gute Plattform, um sich breit zu vernetzen.“ Und eine solche gewerbliche Vernetzung sei wichtig, „denn im neuen Jahr stehen viele Herausforderungen an, bei denen wir unsere Interessen abstimmen und die Kräfte bündeln müssen“.

Rime meinte dabei die Abstimmung über staatlich diktierte Mindestlöhne, die drohende Einführung einer nationalen Erbschaftssteuer oder die von linken Kreisen geforderte Aufhebung der Pauschalbesteuerung. Aber auch die „unsägliche Altersreform 2020“ müsse gemeinsam bekämpft und verhindert werden.

Drei Pfeiler des Erfolgs
Das Erfolgsmodell Schweiz bestehe aus drei Hauptpfeilern: dem flexiblen Arbeitsmarkt, einer soliden Ausgabenpolitik des Staates und aus der Dualen Berufsbildung. Letztere ist einer der Schwerpunkte in „Klosters 2014“.

Mit dem überaus klaren Zwei-Drittels-Nein zur 1:12-Initiative habe das Schweizer Stimmvolk im vergangenen Jahr der Forderung nach einem staatlichen Lohndiktat eine deutliche Abfuhr erteilt. „Trotz dieser eindrücklichen Schlappe fordern Gewerkschaften und Linke mit der Mindestlohn-Initiative bereits ein neues Lohndiktat durch den Staat. Die KMU-Wirtschaft sei auch von dieser Forderung direkt und stark betroffen. Die Kampagne gegen die 1:12-Initiative hat bewiesen: Das Netzwerk verantwortungsvoller Unternehmerinnen und Unternehmer wirkt und ist bei Abstimmungen eine entscheidende Stärke der KMU-Wirtschaft. Dafür sind wir dankbar, und dieses Instrument wollen wir auch gegen die staatlich diktierten Mindestlöhne einsetzen“, so Jean-François Rime. 

Spannend bis zum letzten Anlass

Hochspannung herrschte am letzten Tag der Veranstaltung. Unter Leitung eines gut gelaunten „Weltwoche“-Chefs Roger Köppel diskutierten die Nationalräte Luzi Stamm und Thomas Aeschi (beide SVP), Daniel Vischer (Grüne), alt Nationalrat und Baumeisterpräsident Werner Messmer sowie SGB-Chefökonom Daniel Lampart.

sgv-Vorstandsmitglied Messmer bezeichnete auf dem lebhaften Podium die am 9. Februar zur Abstimmung kommende Masseneinwanderungs- als „Katastrophen-Initiative“, weil sie die Entwicklung der Schweiz seit der Einführung der PFZ mit der Schaffung von 600‘000 neuen Jobs ignoriere, die Einwanderung von Arbeitssuchenden und Asylsuchenden vermische und weil völlig unklar sei, wer künftig die Quoten für die Zuwanderung bestimme und welche Branchen allenfalls hinten anstehen müssten. Dennoch meinte Messmer: „Die Diskussion über die Folgen des Wirtschaftswachstums ist wichtig.“

Moderator Köppel beendete das spannende Podiumsgespräch mit dem Vergleich „Die sgv-Winterkonferenz in Klosters ist punkto intellektuelle Flughöhe dem WEF in Davos zumindest ebenbürtig, in Sachen Warmluftausstoss jedoch liegt das WEF klar vorne.“ 

Sportlicher Endspurt auf der Madrisa mit Ottmar Hitzfeld

Die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der erfolgreichen gewerblichen Winterkonferenz wurden auf Madrisa von einem ganz speziellen Gast begrüsst: Ottmar Hitzfeld, Trainer der Fussball-Nationalmannschaft, setzte als krönenden Abschluss das Erfolgsmodell Schweiz in einen etwas erweiterten Kontext.

So schlug er geschickt und charmant den Bogen vom Sport zur Wirtschaft – vom Clubtrainer zur Führungsperson in der Wirtschaft.

Er wurde dabei vom SF-Moderator Sascha Ruefer interviewt. Der erfolgreiche und beliebte Fussballtrainer der Schweizer Nati erzählte beim Cheminéefeuer im neu eröffneten Madrisahof Müsterchen und Anekdoten aus seinem Leben als Spieler und Trainer.

Sämtliche Referate können unter
www.sgv-usam.ch/events/gewerbliche-winterkonferenz/klosters
heruntergeladen werden.

Ein besonderer Dank gilt allen an der Organisation Beteiligten des HGV Klosters und Umgebung, dem Kesslerhof, der Schreinerei Flütsch, Hacher Bernet sowie Urs Wiler vom sgv.

sgv-usam - Dachorganisation der Schweizer KMU
Als grösster Dachverband der Schweizer Wirtschaft ist der sgv die repräsentative und führende Wirtschaftsorganisation der KMU in der Schweiz. Dabei vertritt der sgv rund 250 Verbände mit gegen 300’000 Unternehmen. Der schweizerische Gewerbeverband sgv bildet die nationale Interessenvertretung zur Förderung der KMU und der Selbständig erwerbenden in der Schweiz. Vor diesem Hintergrund übernimmt der sgv die führende Rolle bei der Formulierung der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für eine wettbewerbsfähige und wachstumsorientierte schweizerische KMU-Wirtschaft.

Er setzt sich für Selbstverantwortung, Eigentumsgarantie und einen schlanken und effizienten Staat im Sinne der in der Bundesverfassung verankerten Wirtschaftsfreiheit ein.

Bilderübersicht 

65. Gewerbliche Winterkonferenz:
»Erfolgsmodell Schweiz - Chancen und Risiken?«

Die 65. Gewerbliche Winterkonferenz findet vom 15. bis zum 17. Januar 2014 im Parkhotel Silvretta in Klosters statt. SGV-Präsident Nationalrat Jean François Rime eröffnet die Tagung mit der traditionellen gewerblichen Standortbestimmung des sgv.

SGV Bild

Dieser Anlass, nun zum 64. Mal in Klosters durchgeführt, ist für die Gemeinde nicht nur eine Ehre, sondern jedes Jahr auch wieder eine Chance, sich Schweizer Persönlichkeiten aus Politik und Gewerbe zu präsentieren. Das Tagungsthema „Erfolgsmodell Schweiz – Chancen und Risiken?“ setzt sich mit den zahlreichen schweizerischen Standortvorteilen in der Bildung, der Finanzpolitik sowie im Arbeitsmarkt auseinander. Gespannt sein darf man auf eine stattliche Zahl prominenter Referenten wie Mauro dell’Ambrogio/Staatsekretär SBFI, Nationalratspräsident und sgv-Vorstandsmitglied Ruedi Lustenberger, Regierungsrat Peter Hegglin/Präsidenten der Finanzdirektorenkonferenz und Professor Aymo Brunetti. Auch Nationalrat Christoph Blocher ist im Programm im Rahmen einer Podiumsdiskussion aufgeführt. Ein Highlight der besonderen Art ist der exklusive Auftritt am Schlussabend auf Madrisa von Ottmar Hitzfeld, dem Trainer der Fussball-Nationalmannschaft, der vom Moderator Sascha Ruefer in die Zange genommen wird.

Referate wie beispielsweise

● Die Schweiz im globalen Standortwettbewerb: Welche Trümpfe haben wir in der Hand
●Finanzpolitische Rahmenbedingungen: Chancen und Gefahren
●Woran Banken kranken – Finanzplatz Schweiz quo vadis?
●Angriff auf das Erfolgsmodell Schweiz? Podiumsdiskussion
●Im Spannungsfeld von Fachkräftemangel und Masseneinwanderung
●Kampf gegen Masseneinwanderung: Spiel mit dem Feuer? Podiumsdiskussion:

(Auszug aus dem Tagungsprogramm)
sind absolute Highlights an dieser Tagung.

Einladung an die Klosterser Bevölkerung

Als Dank für die nun seit 64 Jahren stattfindende Gastfreundschaft von Klosters gegenüber dem Schweizerischen Gewerbeverband lädt der sgv die Einwohner von Klosters zur Teilnahme an den Referaten ein. (Ausnahme ist der Anlass auf Madrisa). Eine Anmeldung unter vollständiger Adresse inkl. Tel.-Nummer via Mail ‚info@markom.ch‘ ist erforderlich. Bei zu vielen Anmeldungen gilt die Reihenfolge der Anmeldungen, welche explizit per Mail bestätigt werden. 

Verbindliche und detaillierte Informationen zur Tagung finden sich auf

www.sgv-usam.ch

63. Gewerbliche Winter-Konferenz in Klosters

Jean-François Rime, Nationalrat SVP und Präsident des schweizerischen Gewerbeverbands sgv, eröffnete am 16. Januar 2013 die 63. in Klosters stattfindende Gewerbliche Winterkonferenz mit der gewerblichen Standortbestimmung.

Der Kongress widmete sich in den folgenden beiden Tagen dem Thema "Wie viel Markt wollen wir?". Am Donnerstag wurde die Sozialpolitik und die Zukunft unserer Sozialversicherungen beleuchtet. Anschliessend wurde die aktuelle Kartellgesetzrevision und deren KMU-Tauglichkeit näher angeschaut.
Der Freitag stand unter dem Motto "Ohne Eigentum kein Markt". Nach der Vorstellung einer HWZ-Studie zum verdichteten Bauen zeigte Hans-Ulrich Bigler, der Direktor des sgv, die schwerwiegenden Gründe gegen die misslungene Revision des Raumplanungsgesetzes auf. Abgeschlossen wurde die Winterkonferenz durch Dr. Thilo Sarrazin, der seine Überlegungen vorstellt, weshalb Europa den Euro nicht braucht.

Dass von den insgesamt 64. Konferenzen deren 63 in Klosters stattfanden, darf als Kompliment an die Gemeinde, aber auch an den örtlichen HGV, betrachtet werden.

So lernten viele von den jeweils ca. 100 Delegierten Klosters und Umgebung näher kennen. Sei dies wie jetzt das Kraftwerk Klus, einmal mehr die Garfiun oder während eines Apéros die 100-jährige Geschichte von Klosters (Jubi-CD des Ski Clubs) und ihrer Ski-Talente.

Gerne hofft der ‚HGV Klosters und Umgebung‘, auch im 2014 die Delegierten des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv wieder in Klosters begrüssen zu dürfen.
Winterkonferenz Bilder









































Mehr Details über diesen Anlass: 
http://www.sgv-usam.ch/events/gewerbliche-winterkonferenz.html

Willkommen beim HGV Klosters

Unter dem Namen “Handels- und Gewerbeverein Klosters und Umgebung“ besteht seit 1932 ein Verein, der bezweckt, die lokalen Handel- und Gewerbebetreibenden sowie der Dienstleistungsbetriebe zur gemeinsamen Förderung ihrer Interessen in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht zu vertreten: Insbesondere durch:

  • Erhaltung und Förderung der freien Wirtschaft auf lokaler Ebene, durch Einflussnahme auf Behörden, Verwaltung, politische Parteien, Medien
  • Veranstaltungen von Vorträgen
  • Zeitgemässe Öffentlichkeitsarbeit und Verkaufsförderungsaktionen
  • Unterstützung der Bestrebungen des Schweizerischen und Bündnerischen Gewerbeverbandes

Kommunal wird der HGV Klosters durch den Bündner Gewerbeverband vertreten.
 
Sitemap Home back top go